KRIEG: Stell dir vor, er wäre hier.

erstellt am: 25.04.2016

Der Klassenraum wird zum Theatersaal, die Sitzreihe zum Bühnenbild, die Tafel zur Kulisse. Mit dem Klassenzimmerstück „Krieg: Stell dir vor, er wäre hier“ wurden 90 Unterrichtsminuten in den Klassen 9a/b 10a/b zu einem besonderen Erlebnis.

Stell dir vor, es ist Krieg – nicht irgendwo weit weg, sondern hier in Europa. Das Stück erzählt in eindrucksvoller Klarheit von den Schrecken des Krieges, von Flucht und Vertreibung.

Das Klasssenzimmerstück kam sehr gut bei den Schülern an und regte zum Nachdenken an.

Klassenfahrt Klasse 10a 2016

erstellt am: 06.04.2016

CIMG5483

Klassenfahrt Klasse 10b 2016

erstellt am:

Die Klasse 10b ist auf Klassenfahrt in Leipzig. Zusammen tauchen sie tief ab, klettern hoch
hinaus und streicheln wilde Tiere. Zur Entspannung fahren wir Achterbahn bis
keine Frisur mehr sitzt.
10b 2016

 

Lesewettbewerb 2016

erstellt am: 09.03.2016

Pia Hornung, Schülerin der 6c unserer Schule, stellte sich am 2.3.16 der Herausforderung, gegen neun weitere beste Vorleser und Vorleserinnen anderer Schulen des Kreises Vorpommern/ Rügen anzutreten. Im November 2015 hatte sie sich als Siegerin ihrer Jahrgangsstufe auf Schulebene für diesen Ausscheid qualifiziert.
Zur vierköpfigen Jury gehörten die Buchhändlerin, Frau Nietsche, als Vertreterin der Wossidlo- Buchhandlung in Ribnitz, Frau Brose, Leiterin der hiesigen Kinder- und Jugendbibliothek, Frau Wippermann, Landtagsabgeordnete sowie die Siegerin des letztjährigen Vorlesewettbewerbs, Ann-Orte Wendt aus Zingst.
Pia lieferte auch hier eine souveräne und außerordentliche Leistung beim Vorlesen ihres vorbereiteten Buches („Ich bin Malala“) sowie auch beim Vortrag des unbekannten Textes ab.
Mit „Gänsehaut-Effekt“ las sie aus dem preisgekrönten Roman „ Der Träumer“ vor, in dem die Lebensgeschichte des berühmten chilenischen Schriftstellers Pablo Neruda erzählt wird.
Wohlverdient kürte die Jury Pia zur Siegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs auf Kreisebene, was sie mit einem strahlenden Lächeln engegennahm.
Nun wird Pia unsere Schule beim Landeswettbewerb in Schwerin vertreten und dafür drücken wir alle ihr beide Daumen.
i.A. Solveig Starck

Pia Hornung (in der Mitte des Bildes)

20160302_11202020160302_112216

Biberwettbewerb 2015

erstellt am: 27.11.2015

Informatik-biber 2015
(09. – 13. November)
In diesem Schuljahr haben unsere Schüler der 5. bis 9. Klassen nun schon zum vierten Mal an dem bundesweiten Wettbewerb teilgenommen. (insgesamt ü. 240.000 Teilnehmer)

Auch in diesem Jahr waren es wieder die Aufgaben, die den Informatik-Biber so attraktiv machten. Ihre Themen waren lebensnah und aktuell, die Bearbeitung war zunehmend interaktiv. Die Kinder und Jugendlichen, die sich in dieser Woche innerhalb der vorgegebenen 40 Minuten leichten bis schweren Aufgaben stellten, konnten oft direkt sehen, wie sich ihre Ideen auf die Lösung auswirken. Welche Blockaden in den Wasserkanälen löse ich, um Blumen zu wässern? Werden die Staumauern beseitigt, wird der Wasserfluss tatsächlich sichtbar. Auch kleine Programmieraufgaben zeigen ihre Wirkung und setzen Hebel in Bewegung. Für die Schüler ist es pure Motivation, wenn sie am Bildschirm mitverfolgen können, wie sich die Lösung entwickelt. „Mit dem Informatik-Biber gelingt es uns, das Interesse an Informatik sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Schulen selbst zu verstärken.“ erklärt Dr. Wolfgang Pohl, Geschäftsführer der Bundesweiten Informatikwettbewerbe (BWINF), die den Wettbewerb ausrichten und über Monate in internationaler Zusammenarbeit die Aufgaben entwickeln.
Besonders erfolgreich war das Team mit Alea Piatke und Lara Lesniewitsch (Klasse 5c) mit 168 Punkten und Ellen Eckers (Klasse 6c) mit ebenfalls 168 von 180 erreichbaren Punkten. Sie hatten alle schweren und leichten Aufgaben erfolgreich gelöst. Nur bei einer mittelschwere Aufgabe mussten Punkte abgezogen werden. Informatik, das ist nicht nur am Computer spielen, und dennoch sehr interessant und macht Spaß, war die einhellige Meinung unsere drei besten Mädchen beim diesjährigen Wettbewerb.

 

100_4838

Potentialanalyse

erstellt am: 20.10.2015

Die Schüler der 7. Klassen führen jedes Jahr im Bildungszentrum Damgarten eine Potentialanalyse durch. Diese ist ein Kompetenzfeststellungsverfahren zur Erfassung der Personal- Sozial- und Methodenkompetenz von Schülern. Im Ergebnis der zweitägigen Potentialanalyse entsteht ein Fähigkeitsprofil, welches in individuellen Feedbackgesprächen ausgewertet wird.

DSCI0053DSCI0055DSCI0056DSCI0057

 
DSCI0064DSCI0065DSCI0067DSCI0070

Klassenfahrt 6a/b/c – Peenemünde

erstellt am: 10.06.2015

DSCI0760-1024x768 DSCI0756-1024x768 DSCI0747-1024x768 DSCI07821-768x1024 DSCI0816-1024x768DSCI0813-1024x768 DSCI0806-1024x768 DSCI0799-1024x768 DSCI0796-1024x768 DSCI0792-1024x768 DSCI0782-1024x768 DSCI0768-1024x768 DSCI0765-1024x768

 

Am 01.06.2015 startete die Klassenfahrt der 6. Klassen nach Peenemünde. Begleitet haben uns unsere Lehrer Frau Gerlach, Frau Krohn, Frau Saß, Herr Dettmann sowie einige Eltern.
Es war eine tolle Woche. Wir haben viel gesehen und jeden Abend gingen noch einige von uns mit Herrn Dettmann zum nahe gelegenen Badesee, um dort ein bisschen zu schwimmen.
Es war einfach toll.

(geschrieben von Janine Kühl, Klasse 6b)

Themenwoche Klasse 10b

erstellt am: 05.06.2015

P1100201-1024x575 P1100162-1024x575 P1100159-1024x575

P1100153-1024x575 P1100140-1024x575 P1100220-1024x575

Das war unsere erste Mottowoche an unserer Schule.

  • Montag: Projekttag – Besuch der ehemalige Stasizentrale in Rostock
  • Dienstag: Bad taste
  • Mittwoch: Streber – Tanzschule mit Frau Sadler und Herrn Möllendorf
  • Donnerstag: Traumjob
  • Freitag: 80 iger Jahre

Klassenfahrt Klasse 10a/b

erstellt am: 10.04.2015

Bank-Sanssousi-1024x424 Vorm-Stage-Theater-1024x630 vorm-Stage-2-1024x758 volle-Wanne-1024x711 U-Bahn-1024x575 Hotelzimmer-1024x719 DSC_01001-680x1024 DSC_0112-1024x680 DSC_0100-1024x680 DSC_0098-1024x680 DSC_0065-1024x680 DSC_0061-1024x680 DSC_0059-1024x680 DSC_0053-1024x680

Unsere Klassen- und Abschlussfahrt nach Berlin

Vom 23.03.2015 bis zum 27.03.2015 waren wir, die beiden Klassen 10a und 10b endlich wieder unterwegs. Die Reise führte uns in unsere Hauptstadt Berlin. Am Tag der Ankunft, checkten wir als allererstes in unserer Unterkunft, dem Amstel House ein. Danach fuhren wir mit der U-Bahn zum Alexanderplatz, um dort noch ein wenig bummeln zu können nach der langen Reise. Am 2. Tag fuhren wir nach Potsdam, um uns das Schloss Sanssouci anzugucken. Eine Frau führte uns durch das Schloss und brachte uns die Geschichte des Gebäudes und des Königs Friedrich II. etwas näher. Highlight des Tages war für uns der Besuch der Diskothek ,,MATRIX‘‘. Am nächsten Morgen wanderten wir dann zu einer Ausstellung von dem französischen Energieunternehmen ,,TOTAL‘‘. Wir erfuhren in der Ausstellung ENERGY IN MOTION, welche Rolle Energie für jeden Einzelnen von uns und für unsere Gesellschaft spielt, wie wir mit Energie verantwortungsbewusst umgehen können oder was die Folgen eines stetig steigenden Energiebedarfs sind. Danach fuhren wir dann zur Gedenkstätte Bernauerstraße, um uns dort über die ehemaligen Grenzanlagen zwischen West- und Ostberlin zu informieren. Am Abend besuchten wir dann das ,,Stage‘‘ in Berlin, um uns dort das Musical ,,Hinterm Horizont‘‘ von Udo Lindenberg anzuschauen. In diesem Musical wurde uns die Geschichte der Beziehung zwischen dem Westsänger und einem Mädchen aus Ost- Berlin zur DDR- Zeit und nach der Wende noch ein wenig näher gebracht. Am Donnerstag verbrachten wir den halben Tag im Aquarium und Zoo von Berlin. Danach fuhren wir noch mal zum Alexanderplatz, dort hatten wir dann Zeit für uns. Am Freitag ging es nach einem Bummel über den Kurfürstendamm und einem Schnupperbesuch im Kaufhaus des Westens (KaDeWe) dann mit der gut gefüllten Reichsbahn zurück nach Hause.

Sonnenfinsternis

erstellt am: 27.03.2015

Partielle Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Das Wetter war besser als vorhergesagt. Im Rahmen des Astronomieunterrichtes beobachtete die Klasse 9a unter Leitung ihres Lehrers Herrn Range die partielle Sonnenfinsternis 2015. Mit Sofi-Brillen ausgestattet begann die Beobachtung um 09:40 Uhr und endete gegen 12:00 Uhr. Die Sonne verschwand an diesem Vormittag teilweise – maximal zu ca. 80 % – hinter den Mond. Ganz dunkel wurde es zwar nicht, aber das Licht wurde spürbar fahler.

Eine Sonnenfinsternis kann nur bei Neumond entstehen. Dabei muss sich der Mond genau zwischen Erde und Sonne befinden. Für den Bereich der Erde, der vom Halbschatten des Mondes getroffen wird, erscheint die Sonne teilweise verdunkelt. Dort gibt es dann eine partielle (teilweise) Sonnenfinsternis.

« Ältere Einträge