Vorlesewettbewerb 2019

Der diesjährige Vorlesewettbewerb der Rudolf Harbig Schule, der unter dem Motto „Bücher sind wie Kekse! Hat man einmal angefangen, kann man nicht mehr aufhören, sie zu verschlingen.“ stand, fand zum 20. Mal statt. Während diese Veranstaltung in den ersten Jahren noch im Schulgebäude durchgeführt wurde, wetteifern die Schülerinnen und Schüler der 5. – 10. Klassenstufen nun schon seit vielen Jahren in der Kinder- und Jugendbibliothek Damgarten, die sich in den altehrwürdigen Räumen einer ehemaligen katholischen Kirche befindet, um die besten Leseleistungen der einzelnen Klassenstufen.
Am 13.11.2019 trafen sich dort die besten Leser der 5. und 6. Klassen, um zunächst ihre selbsterwählten Bücher vorzustellen und anschließend beim Lesen eines unbekannten Textes ihre besonderen Leistungen im gestaltenden Vorlesen darzubieten. Die gelesenen Texte reichten von Fantasieromanen über Kriminalgeschichten für Kinder bis hin zu lustig unterhaltsamen Büchern.
Die Siegerin der Klassenstufe 6, Lilly Ehlers aus der 6b, wurde beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels als Schulsiegerin gemeldet und wird unsere Schule im Frühjahr 2020 beim Kreisausscheid würdig vertreten.
Die Schüler der Klassenstufen 7 – 10, deren Wettbewerb am 14.11.2019 stattfand, sollten neben Thrillern, Fantasieromanen, Reisereportagen u.Ä. vor allem auch problemorientierte Lektüre zu den unterschiedlichsten Themen wie z.B. Gewalt unter Jugendlichen, Krankheit und Tod vor.
An beiden Wettbewerbstagen konnte das Schülerpublikum sowie die Jury viele schöne Anregungen aus den Angeboten der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur mit nach Hause nehmen.
Wir als Schule sind sehr stolz darauf, diesen Wettbewerb seit 20 Jahren unter Einbindung aller Klassenstufen erfolgreich durchgeführt zu haben.
Auch in den kommenden Jahren werden wir diese Tradition weiterführen, um die Lesefreunde unserer Schüler angemessen zu fördern und zu honorieren.
i.A. Solveig Starck
Sieger des Vorlesewettbewerbes 2019

Klassenstufe 5:
1. Platz: Maxi Trost
2. Platz: Merle Frohriep
3. Platz: Melly Bugdahn
Klassenstufe 6: 
1. Platz:  Lilly Ehlers
2. Platz: Lara Langhof
3. Platz: Jan Niklas
Klassenstufe 7: 
1. Platz: Leni Freya Zinn
2. Platz: John Gaedke
3. Platz: Emily Awe
Klassenstufe 8: 
1. Platz: Frederike Krenz
2. Platz: Samuel Weiß
3. Platz: Veit Rühlow
Klassenstufe 9:
1. Platz: Maxi Müller
2. Platz: Emely Fieblinger
3. Platz: Felix Baartz
Klassenstufe 10:
1. Platz:  Hannah Koch
2. Platz: Josephin Ladwig
3. Platz: Henriette Mahler
Lilly Ehlers ist zum Kreisausscheid delegiert und vertritt unsere Schule!
Herzlichen Glückwunsch!!
 

Landschulmuseum Göldenitz

 
In den eindrucksvollen Gemäuern des Landschulmuseums Göldenitz erlebten unsere Schüler der Klassen 5a und 7b, die Schulgeschichte im Lichte der vergangenen Jahrhunderte und eine „Nachsitzstunde“ wie zu Urgroßvaters Zeiten.
Die typische Einklassenschule um 1880 des damaligen Mecklenburg diente ihrer Bestimmung noch bis 1963.

"Interkulturelle Woche"

Kochen, musizieren, recherchieren, sprayen, zeichnen, töpfern, schauspielern… u.v.m. Vielfältig erlebten unsere Schüler der 7.-10. Klassen die „Interkulturellen Tage“, die in der Woche vom 28.10.-30.10.2019 unter dem Motto “INTER-COOL-TOUR=Vielfalt ist IN“ in unserer Schule im Rahmen der Interkulturellen Woche durchgeführt wurden.
In 13 verschiedenen Workshops haben wir uns auf abwechslungsreiche Art und Weise mit dem Thema „Kulturelle Vielfalt fremder Kulturen“ ebenso in Bezug zur eigenen Kultur auseinandergesetzt.
Wir probierten ein gesundes Miteinander in Toleranz, respektvollem Umgang sowie Vorurteilslosigkeit. Dabei konnten sich die Schülerinnen und Schüler erfolgreich erleben und wertvolle Peergroup Erfahrungen sammeln.
Ein Highlight waren u.a. die selbstgekochten Rezepte aus aller Welt, die verkostet werden durften sowie das Erleben eines kunterbunten Theaterstückes. Bunt und farbenfroh sah zuletzt auch unser Schulgebäude aus, das in den vielfältigsten Farben mit dem Wort „KULTUR“ leuchtete und dem Eingangsbereich unserer Schule ein neues Flair verlieh.
Dabei unterstützten uns Künstler und Yogatrainerinnen, auch eine Töpferin aus unserer Region. Diese zeigten unseren Schülern die Herkunft von Modelliertechniken, Entspannungsmethoden fernöstlicher Länder sowie das Musizieren auf Instrumenten aus aller Welt.
Unser Fazit ist: Unterschiede machen uns aus. UNSERE SCHULE IST BUNT!
Die Interkulturellen Tage wurden unterstützt durch den Präventionsrat des Landkreises V-R.
Ich (Wir) bedanke/en mich/uns bei allen, die dieses tolle Projekt unterstützt und möglich gemacht haben.
Katrin Kinder
Schulsozialarbeiterin

Tag der offenen Tür 2019 – 17.01.2019

Am Tag der offenen Tür beherrschten Heiterkeit und Frohsinn die Räume der Regionalen Schule „Rudolf Harbig“. Den Schülern der zukünftigen 5. Klassen sowie deren Eltern wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten.
„Merde“ (Mist) und „Zut“ (Sch …) – so zeigte die Französischlehrerin Frauke von Loga u.a., wie stilecht auf Französisch geflucht wird, und performte einen französischen Rap mit den Gästen und Unterstützung von Herrn Luck von der hiesigen Musikschule und seinem Cajon – einer aus Peru stammenden Kistentrommel.
Kulinarischer Genuss – ein Synonym für französische Lebensart – kam natürlich auch nicht zu kurz: Schüler der 8. und 7. Klassen backten und verkauften Waffeln, mixten mit der Sozialarbeiterin Katrin Kinder (natürlich alkoholfreie) Cocktails und schenkten leckeren Apfelpunsch aus.
Gestärkt und mit dazugewonnenem Wissen über die französische Sprache und Lebensart ging es weiter in den Physikraum, in dem die Physik- und Mathematiklehrerinnen Carola Stelter, Heidrun Krohn und Kathrin Fischer sowie Schüler der 7., 8. und 10. Klassen Experimente zu verschiedenen Themen präsentierten und die zukünftigen Schüler durchführen ließen.
Außerdem wurden Schwerpunkte der Fächer Physik, Mathematik und Astronomie vorgestellt.
Wer von Experimenten noch nicht genug bekam, konnte bei Sabine Pribbernow in die Welt der Biologie eintauchen und bei den AWT-Lehrern Günter Greve und Timo Lau verschiedene elektrische Schaltungen sehen und ausprobieren sowie Projekte der Holzbearbeitung wie Modelle eines Autos und Strandseglers aus Klasse 5 und 6 begutachten.
Katrin Kinder stellte außerdem Projekte ihrer Tätigkeit als Sozialarbeiterin an der Schule vor, die Kunstlehrerinnen Katrin Richter und Jutta Köhler Schülerarbeiten aus dem Kunstunterricht, Kaja Eckers und Olga Schult als Musiklehrerinnen verschiedene Musikinstrumente sowie Dirk Möllendorf das zukünftige Fach Informatik und Medienkunde.
Technikliebhaber kamen bei Letzterem außerdem mit Schätzen der vergangenen Computer- und Handygenerationen auf ihre Kosten.
Wer von den 4.-Klässlern die Sinnesorgane korrekt und vollständig nennen konnte, durfte bei der Philosophielehrerin Jana Kroß außerdem Süßigkeiten ertasten und behalten.
Last but not least – auch die Englischfans kamen nicht zu kurz. So präsentierten die Englischlehrerinnen Orla Sadler, Julia Siewert und Kristina Peters englische Kultur, Unterrichtsmaterialien, Landkarten, Originalliteratur, Zeitschriften und Zeitungen aus England, den USA und Australien und nicht zuletzt Schülerarbeiten auf Englisch wie Scrapbooks mit Materialien eines ganzen Schuljahres, Stundenpläne und Familienstammbäume.
Toll war anzusehen, wie sich Schüler fast aller Klassenstufen am Tag der offenen Tür engagierten und Schüler der 6. Klassen die vielen Gäste fachkundig durch die Räume führten.
Kristina Peters