Vorlesewettbewerb 2019

Der diesjährige Vorlesewettbewerb der Rudolf Harbig Schule, der unter dem Motto „Bücher sind wie Kekse! Hat man einmal angefangen, kann man nicht mehr aufhören, sie zu verschlingen.“ stand, fand zum 20. Mal statt. Während diese Veranstaltung in den ersten Jahren noch im Schulgebäude durchgeführt wurde, wetteifern die Schülerinnen und Schüler der 5. – 10. Klassenstufen nun schon seit vielen Jahren in der Kinder- und Jugendbibliothek Damgarten, die sich in den altehrwürdigen Räumen einer ehemaligen katholischen Kirche befindet, um die besten Leseleistungen der einzelnen Klassenstufen.
Am 13.11.2019 trafen sich dort die besten Leser der 5. und 6. Klassen, um zunächst ihre selbsterwählten Bücher vorzustellen und anschließend beim Lesen eines unbekannten Textes ihre besonderen Leistungen im gestaltenden Vorlesen darzubieten. Die gelesenen Texte reichten von Fantasieromanen über Kriminalgeschichten für Kinder bis hin zu lustig unterhaltsamen Büchern.
Die Siegerin der Klassenstufe 6, Lilly Ehlers aus der 6b, wurde beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels als Schulsiegerin gemeldet und wird unsere Schule im Frühjahr 2020 beim Kreisausscheid würdig vertreten.
Die Schüler der Klassenstufen 7 – 10, deren Wettbewerb am 14.11.2019 stattfand, sollten neben Thrillern, Fantasieromanen, Reisereportagen u.Ä. vor allem auch problemorientierte Lektüre zu den unterschiedlichsten Themen wie z.B. Gewalt unter Jugendlichen, Krankheit und Tod vor.
An beiden Wettbewerbstagen konnte das Schülerpublikum sowie die Jury viele schöne Anregungen aus den Angeboten der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur mit nach Hause nehmen.
Wir als Schule sind sehr stolz darauf, diesen Wettbewerb seit 20 Jahren unter Einbindung aller Klassenstufen erfolgreich durchgeführt zu haben.
Auch in den kommenden Jahren werden wir diese Tradition weiterführen, um die Lesefreunde unserer Schüler angemessen zu fördern und zu honorieren.
i.A. Solveig Starck
Sieger des Vorlesewettbewerbes 2019

Klassenstufe 5:
1. Platz: Maxi Trost
2. Platz: Merle Frohriep
3. Platz: Melly Bugdahn
Klassenstufe 6: 
1. Platz:  Lilly Ehlers
2. Platz: Lara Langhof
3. Platz: Jan Niklas
Klassenstufe 7: 
1. Platz: Leni Freya Zinn
2. Platz: John Gaedke
3. Platz: Emily Awe
Klassenstufe 8: 
1. Platz: Frederike Krenz
2. Platz: Samuel Weiß
3. Platz: Veit Rühlow
Klassenstufe 9:
1. Platz: Maxi Müller
2. Platz: Emely Fieblinger
3. Platz: Felix Baartz
Klassenstufe 10:
1. Platz:  Hannah Koch
2. Platz: Josephin Ladwig
3. Platz: Henriette Mahler
Lilly Ehlers ist zum Kreisausscheid delegiert und vertritt unsere Schule!
Herzlichen Glückwunsch!!
 

Landschulmuseum Göldenitz

 
In den eindrucksvollen Gemäuern des Landschulmuseums Göldenitz erlebten unsere Schüler der Klassen 5a und 7b, die Schulgeschichte im Lichte der vergangenen Jahrhunderte und eine „Nachsitzstunde“ wie zu Urgroßvaters Zeiten.
Die typische Einklassenschule um 1880 des damaligen Mecklenburg diente ihrer Bestimmung noch bis 1963.

"Interkulturelle Woche"

Kochen, musizieren, recherchieren, sprayen, zeichnen, töpfern, schauspielern… u.v.m. Vielfältig erlebten unsere Schüler der 7.-10. Klassen die „Interkulturellen Tage“, die in der Woche vom 28.10.-30.10.2019 unter dem Motto “INTER-COOL-TOUR=Vielfalt ist IN“ in unserer Schule im Rahmen der Interkulturellen Woche durchgeführt wurden.
In 13 verschiedenen Workshops haben wir uns auf abwechslungsreiche Art und Weise mit dem Thema „Kulturelle Vielfalt fremder Kulturen“ ebenso in Bezug zur eigenen Kultur auseinandergesetzt.
Wir probierten ein gesundes Miteinander in Toleranz, respektvollem Umgang sowie Vorurteilslosigkeit. Dabei konnten sich die Schülerinnen und Schüler erfolgreich erleben und wertvolle Peergroup Erfahrungen sammeln.
Ein Highlight waren u.a. die selbstgekochten Rezepte aus aller Welt, die verkostet werden durften sowie das Erleben eines kunterbunten Theaterstückes. Bunt und farbenfroh sah zuletzt auch unser Schulgebäude aus, das in den vielfältigsten Farben mit dem Wort „KULTUR“ leuchtete und dem Eingangsbereich unserer Schule ein neues Flair verlieh.
Dabei unterstützten uns Künstler und Yogatrainerinnen, auch eine Töpferin aus unserer Region. Diese zeigten unseren Schülern die Herkunft von Modelliertechniken, Entspannungsmethoden fernöstlicher Länder sowie das Musizieren auf Instrumenten aus aller Welt.
Unser Fazit ist: Unterschiede machen uns aus. UNSERE SCHULE IST BUNT!
Die Interkulturellen Tage wurden unterstützt durch den Präventionsrat des Landkreises V-R.
Ich (Wir) bedanke/en mich/uns bei allen, die dieses tolle Projekt unterstützt und möglich gemacht haben.
Katrin Kinder
Schulsozialarbeiterin